Aufgaben des Fachberaters


Zu den Aufgaben des Fachberaters – organisiert im Bundesverband Deutscher Gartenfreunde – gehört es, die Gartenfreunde bei der kleingärtnerischen Gestaltung und umweltgerechten Bewirtschaftung ihrer Einzelgärten zu beraten und z. B. Tipps zum Pflanzenschutz zu geben. Im Hinblick auf die attraktive Gestaltung der Anlage für die Vereinsmitglieder und der Öffentlichkeit und somit das Interesse für das Kleingartenwesen zu wecken, muss der Fachberater Planungsvorschläge erarbeiten.


Kinderfreundliche Spielplätze zu schaffen, den Eingangsbereich einladend zu gestalten, für Ruheplätze zu sorgen, Informationstafeln aufzustellen, einen Lehrpfad einzurichten und leer stehende Parzellen als Schulgarten oder für Migrationsprojekte zur Verfügung zu stellen, zählen ebenfalls zu solchen Maßnahmen.

 

Und so „ganz nebenbei" hat der Fachberater noch die Aufgabe, Veranstaltungen, wie z. B. den Tag des Gartens", den „Tag der offenen Pforte", eine Pflanzenbörse oder themenbezogene Gartenbegehungen zu organisieren

 

Helmut Vetter

Landesfachberater des Landesverbandes Braunschweig der Gartenfreunde

Unser Fachberater Bernd Bejschowetz stellt vor:

Menschenblut Hypericum androsaemum Johanniskrautgewächse

   Bestimmungsmerkmale:

Menschenblut wächst als buschiger Strauch, knapp 1 m hoch. Die Blätter sind schmal eiförmig und die gelben Blüten werden bis zu 2,5 cm groß.  Sie haben die typische Form einer Johanniskrautblüte. Die erbsengroßen Beeren reifen von grün nach schwarz.

   Standort und Verbreitung:

Im Mittelmeergebiet und Westasien beheimatet, wird  die Pflanze im Spätsommer in Blumengeschäften wegen ihres Beerenschmucks verkauft. Man kann sie auch als Zierpflanze im Garten halten.

   Giftstoffe, Wirkung und Symptome:

Die Pflanze Menschenblut ist ungiftig.

   Heilwirkung und Medizinische Anwendung:

Eine Anwendung in der Heilkunde ist mir für diese Art nicht bekannt. Das Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum) ist allerdings eine wertvolle Heilpflanze.

   Name:

Den sonderbaren Namen Menschenblut erhielt die Pflanze auf Grund ihres Beerensaftes. Der botanische Gattungsname, Hypericum, entstammt den griechischen Worten hyper für grösser und ereike für Heidekraut. Dies bedeutet soviel wie wächst in der Heide und erhebt sich darüber hinaus

 

In wünsche Euch allen viel Gesundheit, und eine reiche Ernte.

 

  1. Text: Botanikus
  2. Bild: Botanikus

 

Euer Fachberater.


Bei allen Fragen rund um die Gartengestaltung stehe ich Euch gerne zur Verfügung:

Bernd Bejschowetz

Bergenring 50

24109 Kiel

 

Tel. 0431 - 260 00 08

Mobil: 0157 5949 4695

E-Mail: bernd.bejschowetz@kabelmail.de